Lastruper Karneval Verein von 1969

Weiberfastnacht: Ausgelassene Partystimmung   

Bunt kostümierte Frauen feierten ausgelassen fast ohne Männer

 

Autor: Günter Stutenkemper

Nach dem Motto „Erst auf dem Heimweg wird´s hell“ feierten die närrischen Frauen in Lastrup ausgelassen ihre erste Weiberfastnacht am Donnerstagabend, „ihrem“ Tag der tollen Tage.

Die erste Weiberfastnacht-Party des Lastruper Karnevalverein startete erst spät am Abend so richtig durch. „Um 20 Uhr war hier noch nicht viel los“, meinte eine Besucherin.

Doch im Laufe des Abends stieg die Stimmung und die Zahl der Gäste. Auffallend viele Gruppen junger Närrinnen feierten miteinander. Die karnevalsbegeisterten Frauen aller Altersstufen waren prächtig kostümiert und legten großen Wert auf Sex-Appeal und zeigten in Minis und Strapsen gekleidet viel nackte Haut. Ob bekannte Figuren aus Film und Fernsehen oder selbst zusammengestellte Kostüme – der Fantasie der Närrinnen waren fast keine Grenzen gesetzt.

Im Festzelt herrschte Bombenstimmung. DJ Tobi sorgte für die passende Feierlaune und heizte die Besucher mit einer guten musikalischen Mischung ein und animierte zum Tanz. Was für ne mega Stimmung an Weiberfastnacht in Lastrup.

Männer waren an diesem Abend nicht erwünscht. Die Ausnahme von der Regel war der frenetisch bejubelte Showtänzer Steve, dem der Sturm der Begeisterung förmlich die Klamotten vom Leib riss.

Zur tollen Stimmung trug auch das Trio „Crackerjacks“ bei. Zu Songs aus den Bereichen Rock, Pop, Punk, Rock´n Roll und Classic Rock sorgten sie für den passenden Sound zum Fest.

Auch die Lastruper Hexen waren mit von der Partie. Seit mittlerweile 31 Jahren ziehen sie an Weiberfastnacht durch die Geschäfte, um „alles was baumelt“, wie Krawatten oder Schnürsenkel, abzuschneiden.

LKV-Präsident Jürgen Bartels zeigte sich begeistert von der guten Stimmung, bedauerte aber den noch nicht so guten Besuch. Dies sei die erste Weiberfastnacht-Fete des Vereins gewesen. „Wir tasten uns ran“, kündigte er eine Fortsetzung im kommenden Jahr an.           

Fotos: Günter Stutenkemper

                         (zum Vergrößern, Fotos anklicken)

                                        

(nach oben)

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!