Lastruper Karneval Verein von 1969

Zeltlager des Lastruper Karnevalverein in Lodbergen

Ferienpassaktion des Gemeindejugendringes war wieder ein voller Erfolg

Autor: Günter Stutenkemper

Es ist schon zur Tradition geworden, dass der Lastruper Karnevalverein im Rahmen des Ferienprogramms in den Sommerferien für 8 bis 12-jährige Kinder ein Zeltlager anbietet. Vier Tage tauschten 25 abenteuerlustige Jungen und Mädchen ihr wohlvertrautes Heim gegen einen Platz in einem der Zelte auf dem Zeltplatz in Lodbergen ein. Raus in die Natur, Abenteuer erleben, neue Freunde kennen lernen und mit seinen Freunden so viel Spaß wie möglich haben.

Am vergangenen Donnerstag fuhren die Kids mit ihren Betreuern bei gutem Wetter vom Marktplatz in Lastrup los. Unterwegs wurden die Teilnehmer jedoch vom Regen überrascht, so dass ein großes Fahrzeug organisiert werden musste, der die Kinder samt Gepäck zum Zeltplatz brachte. Die Zelte waren schon am Tag vorher von den Betreuern aufgebaut worden. Selbst der Regen konnte die gute Stimmung der Kinder nicht trüben.

Nach dem sich der Regen jedoch extrem verstärkte, setzte Thomas Smulzynski einen Hilferuf bei seiner Truppe der Reservisten-Kameradschaft ab „Zelt für Kinder erforderlich, könnt ihr was machen…“. Binnen Sekunden meldete sich ein Team, um zu helfen. Das angeforderte große Gemeinschaftszelt wurde verladen und nur eine Stunde später stand es fix und fertig auf dem Zeltplatz in Lodbergen. Kinder glücklich, Betreuer glücklich und ein RK-Kamerad der fast vor Stolz platzte. „Wir die Reserve, das ist die RK-Lastrup“, sagte Thomas Smulzynski.

Trotz des Regens hatten die Kinder Lust auf Spiel, Spaß und Spannung. Während der vier Tage gab es im Lager allerhand zu tun und zu erleben. Waren es an einem Tag Ballspiele, so folgte am nächsten Tag eine Miniplayback-Show, Stockbrot backen, ein Schwimmbadtag und vieles mehr. Trotz aller Widrigkeiten hatte es das Küchenteam geschafft, die Kinder immer mit einem superleckeren Essen zu versorgen. Abends durfte das Singen am Lagerfeuer natürlich nicht fehlen.

Höhepunkt des Zeltlagers war sicherlich der Besuch des Freizeitparks „Drouwenerzand“ in Holland. Hier konnten die Kinder die neuesten Attraktionen ausprobieren, ein Paradies für Spiel und Spaß.  

Am Sonntag hieß es dann, Packen, Zelte abbauen und Zeltplatz aufräumen. Erschöpft aber glücklich kehrten die Kinder am Sonntagmittag nach Hause zurück und alle waren sich wieder einig, was sie für ein tolles Wochenende erlebt hatten. Danach hatte jeder nur noch den Wunsch nach einem heißen Bad oder einer heißen Dusche und dem eigenen Bett. Auch die Betreuer mussten nach dem Aufräumen zu Hause erst mal ordentlich Schlaf aufholen.

Auch Präsident Jürgen Bartels blickte trotz des Regens auf ein unvergessliches Lager zurück und freute sich schon auf das nächste Jahr.

                                               Fotos: Günter Stutenkemper


(zum Vergrößern, Fotos anklicken)

 
(nach oben)