Lastruper Karneval Verein von 1969

              1. Chronik der Vereinsgründung
 

  • Vereinsgründung: Februar 1969
  • Gründer: Kolping Familie Lastrup und die heutigen Ehrensenatoren Hubert Marcour (verst.), Alfons Spille (verst.), Alfred Griesoph (verst.)
  • Erste Karnevalsveranstaltung: 1970, damals noch als Kolping Kappenball
  • 1974 Umbenennung in Kolping Karneval
  • Erster Umzug: 1975 beteiligten sich beim ersten großen Festumzug schon 8 Festwagen, 6 Musikkapellen und viele kleine Fußgruppen
  • 1. Sitzungspräsident: Heinz Finke, Lastrup
  • Der Verein wurde schließlich in "Lastruper Karneval Verein v. 1969   e.V." umbenannt.
  • 1. Funkentanzgruppe: 1975 wurden die ersten Funkenmariechen im    karnevalistischen Tanzen ausgebildet.
  • 1. Präsident des LKV: 1976 wurde Franz-Josef Schewe zum 1. Präsidenten gewählt.
  • 1. Prinzenpaar: Am 13.12.1976 wählten die Karnevalisten ihr erstes Prinzenpaar Prinz Alfred Griesoph und Prinzessin Hilde Griesoph (verst.).

Am Karneval einen Narren gefressen

Vor 40 Jahren begann das närrische Treiben in Lastrup

Autor: Matthias Ellmann (Münsterländische Tageszeitung)

Am Anfang waren nicht Hahn, Huhn oder Ei. Am Anfang war die Kappe. „Ja wir haben am Eingang zu unserem Karnevalsball Kappen an die Besucher ausgegeben. Die hätten sie sich ja sonst nie aufgesetzt oder sich irgendwie verkleidet“, erinnert sich Franz-Josef Schewe an den Beginn einer neuen Zeitrechnung. Und damit jeder gleich wusste, auf was er sich einließ, damals vor 40 Jahren, hieß das Fest praktischerweise Kappenball. Das ganze unter dem Dach der Lastruper Kolpingfamilie, war der Kolping-Kappen-Ball 1969 im Saal Westerhaus der eher unscheinbare Auftakt eines Spektakels, das mittlerweile regelmäßig über 20000 Besucher nach Lastrup lockt. Karneval ist zur fünften Jahreszeit geworden.

Damals war an einen solchen Zuspruch freilich nicht zu denken. „Wir wurden ja am Anfang gar nicht ernst genommen“, sagt Karnevalist Schewe. „Die Leute haben sich gefragt, warum soll ich Helau rufen, bloss weil´s ein anderer schreit“? Also musste dem Südoldenburger Frohsinn ein wenig auf die Sprünge geholfen werden. Die Festwagen – 1975 waren es acht an der Zahl – wurden großzügig mit Schnaps versorgt und auch die – zunächst spärlichen – Zuschauer wurden so in Stimmung gebracht.

Doch der Karneval in Lastrup bekam eine ungeheure Eigendynamik. So sehr, dass im Schneewinter 1979 etliche Bewohner der Bauern-schaften ausrückten, um die Lastruper Straßen von den Schnee-massen zu befreien. Der mittlerweile schon Tradition gewordene Umzug drohte wegen der verschneiten Straßen auszufallen. Einen richtigen Narren kann aber kaum etwas aufhalten, und so packte jeder mit an, ob mit Traktor oder Schaufel. Der Umzug fand daher auch im Schneechaos statt.

Die Begeisterung der Aktiven hat sich auf die Bevölkerung übertragen“, sagt Schewe. Hatten die meisten Lastruper anfangs noch mit einem Kopfschütteln auf Helau-Rufe und Kamelle-Regen reagiert, änderte sich dies bald. Die Lastruper hatten am Karneval längst einen Narren gefressen. Auch deshalb, weil stets geistlicher Beistand wohlwollend das Karnevalstreiben begleitete. „Anfangs war es üblich, dass der Vikar auch eine Büttenrede hielt“. Aber dem Kirchenmann musste der richtige karnevalistische Geist erst hochprozentig eingehaucht werden. „Kirche und Karneval, das war eine enge Zusammenarbeit mit viel Frohsinn“, umschreibt Schewe die Vorbereitungen der geistlichen Büttenreden. So tauschte unter anderem der damalige Vikar Bittner während der tollen Tage die Kanzel mit der Bütt.

Heiner Zumdohme, Pastor aus Suhle und Mitglied im Karnevalsverein, wechselte allerdings anders herum und verlas in der altehrwürdigen St. Petrus-Kirche zu Lastrup eine Büttenpredigt, die eine langwierige Nachbetrachtung und intensive Beleuchtung in der heimischen Gastwirtschaft in Suhle erfuhr.

Zu dieser Zeit führten die Karnevalisten schon eine von der Kolpingfamilie getrennte Kasse, hatten 1976 mit Franz-Josef Schewe ihren ersten Präsidenten und mit Alfred Griesoph und Ehefrau Hilde ein erstes Prinzenpaar gewählt. 1977 schrieb die MT: “Lastrup schaffte den Durchbruch zur Karnevalshochburg“.

Das ist Lastrup bis heute: “Wir müssen uns nicht verstecken und sehen uns auf Augenhöhe mit anderen Karnevalshochburgen“, ist Franz-Josef Schewe, mittlerweile Ehrenpräsident, stolz auf das, was die Verrückten mit der Kappe in 40 Jahren erreicht haben. 



(nach oben)


                    2. Die Prinzenpaare des Lastruper             

                           Karnevalvereins von 1969 e.V.


Prinz 1977                  

Alfred I. u. Hilde I.

(Alfred und Hilde Griesoph)


Prinz 1978                  

Alfons I. u. Marga I.

(Alfons u. Marga Spille)

Prinz 1979                  

Hubert I. u. Hanni I.

(Hubert u. Hanni Marcour)


Prinz 1980                  

Hans I. u. Paula I.

(Hans u. Paula Rump)


Prinz 1981                  

Karl I. u. Maria I.

(Karl u. Maria Willenborg)


Prinz 1982                  

Herbert I. u. Dorothea I.

(Herbert u. Dorothea Backhaus)





Prinz 1983                  

Fitti I. u. Agnes I.

(Fitti u. Agnes Knuck)

Prinz 1984                  

Josef I. u. Maria I.

(Josef u. Maria Krühsel)


Prinz 1985                  

Willi I. u. Maria III.

(Willi u. Maria Drees)

Prinz 1986                  

Heinz I. u. Erna I.

(Heinz u. Erna Künnen)


Prinz 1987                  

Franz I. u. Paula II.

(Franz u. Paula Reinken)

Prinz 1988                  

Werner I. u. Edelgard I.

(Werner u. Edelgard Taggruber)

Prinz 1989                  

Horst I. u. Monika I.

(Horst u. Monika Baro)

Prinz 1990                  

Jürgen I. u. Irmgard I.

(Jürgen u. Irmgard Berger)

Prinz 1991/1992                  

Heinrich I. u. Hilda I.

(Heinrich u. Hilda Westerkamp)

Prinz 1993                  

Ernst I. u. Ida I.

(Ernst u. Ida Tönnies)

Prinz 1994                  

Franz-Josef I. u. Karin I.

(Franz-Josef u. Karin Schewe)

Prinz 1995                  

Sefik I. u. Assi I.

(Sefik u. Assi Yaslar)

Prinz 1996                  

Günter I. u. Irmgard II.

(Günter Rolwers u. Irmgard Scheper)

Prinz 1997                  

Ralf I. u. Irmi I.

(Ralf u. Irmi Gerasch)

Prinz 1998                  

Gashi I. u. Elke I.

(M. Gashi u. Elke Gashi)

Prinz 1999                  

Günter II. u. Manuela I.

(Günter u. Manuela Kahlen)

Prinz 2000                 

Jürgen II. u. Maria IV.

(Jürgen u. Maria Bartels)

Prinz 2001                 

Georg I. u. Elfriede I.

(Georg u. Elfriede Mählmann)

Prinz 2002                 

Gustav I. u. Inge I.

(Gustav u. Inge Lübbers)

Prinz 2003                 

Reinhard I. u. Johanna I.

(Reinhard u. Johanna Tönnies)

Prinz 2004                 

Klaus I. u. Beate I.

(Klaus u. Beate Napirski)

Prinz 2005                 

Michael I. u. Martina I.

(Michael u. Martina Menke)

Prinz 2006                 

Josef II. u. Silvia I.

(Josef u. Silvia Kaiser)

Prinz 2007                 

Wilhelm II. u. Dorothee I.

(Wilhelm u. Dorothee Biermann)

Prinz 2008                 

Ludger I. u. Gerlinde I.

(Ludger Heese u. Gerlinde Kilian)

Prinz 2009                 

Stefan I. u. Linda I.

(Stefan Richter u. Linda Moehlmann)

Prinz 2010                 

Alfons I. u. Kerstin I.

(Alfons Gorke u. Kerstin Lübbers)

Prinz 2011                 

Robert I. u. Natascha I.

(Robert u. Natascha Niehaus)

Prinz 2012                 

Romano I. u. Katharina I.

(Romano Thiel u. Katharina Gerasch)

Prinz 2013                 

Molli I. u. Petra I.

(Jürgen u. Petra Gerdes)

Dreigestirn 2014                 

Bauer Alfons         Jungfrau Irmi,

            Prinz Molli

Prinz 2015                 

Thomas I. u. Sonja I.

(Thomas u. Sonja Smulczynski)

Dreigestirn 2016                 

Jungfrau Martin(a)   Bauer Daniel

            Prinz Christian


(zumVergrößern, Foto anklicken)






Prinzenpaar 2017

Günter III. und Anita I.

(Günter u. Anita Hinrichs)







(nach oben)

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!